Wenn Sie Ihren Urlaub im Karpatenvorland verbringen, befinden Sie sich in der sĂŒdöstlichsten Woiwodschaft Polens. Sie grenzt im Osten an die Ukraine und im SĂŒden an die Slowakei. Angrenzende Woiwodschaften sind im Norden Lublin, im Nordwesten Heiligkreuz und im Westen Kleinpolen. Nach dem Beitritt Polens zur EuropĂ€ischen Union wurde die Ostgrenze der Republik Polen mit 1163 km der lĂ€ngste Abschnitt der Landaußengrenze der EU, von denen mehr als 1/5 gleichzeitig die Ostgrenze der Woiwodschaft Karpatenvorland ist. Es gibt zwei Nationalparks, Magurski und Bieszczadzki, die naturwissenschaftlich wertvoll sind, sowie viele interessante Orte, die sich durch ihre wertvollen DenkmĂ€ler und ihre kulturelle Vielfalt auszeichnen.

Rzeszów – Die Hauptstadt der Woiwodschaft Karpatenvorland

RzeszĂłw ist die Hauptstadt der Region Podkarpacie (Karpatenvorland), die seit 1354 Stadtrechte besitzt und an der Kreuzung der Handelswege liegt, und als Zentrum des Handwerks und des Handels von großer Bedeutung war. Das Stadtzentrum ist der Marktplatz mit einer GrĂ¶ĂŸe von 100 x 50 m. Auf drei Seiten ist es von einstöckigen MietshĂ€usern aus dem fĂŒnfzehnten bis neunzehnten Jahrhundert umgeben. Hier befinden sich auch das Rathaus und die Bernardinkirche aus dem 17. Jahrhundert, die als das wertvollste Denkmal RzeszĂłws gilt. In RzeszĂłw lohnt es sich, die unterirdische Touristenroute mit einer LĂ€nge von 213 m zu benutzen, die durch 34 Keller vom fĂŒnfzehnten bis zwanzigsten Jahrhundert fĂŒhrt. In der Vergangenheit waren sie Warenlager, UnterkĂŒnfte und auch unterirdische Lager. Sie sollten auch das Schloss sehen, das der Sitz der Familie Lubomirski war – ehemalige Besitzer der Stadt. Die Verteidigungsresidenz wurde Ende des 16. Jahrhunderts erbaut.

RzeszĂłw Hauptsadt Larpatenvorland
Die idyllische Innenstadt von RzeszĂłw sollte bei jedem Urlaub im Karpatenvorland erkundet werden.

ƁaƄcut

Die bekannteste Attraktion von ƁaƄcut ist die Schloss- und Parkanlage. Es ist die am besten erhaltene Magnatenresidenz Polens. Legenden besagen, dass die außergewöhnliche Schönheit des Palastes Izabella Lubomirska zu verdanken ist, die ihre unglĂŒckliche Ehe durch die Arbeit auf dem GrundstĂŒck kompensiert hat. Wenn Sie Ihren Urlaub im Karpatenvorland verbringen, denken Sie auch an den Besuch des einzigartigen europĂ€ischen Kutschenmuseums, das in den ehemaligen Stallungen und KutschenhĂ€usern eingerichtet wurde. Es lohnt sich, ƁaƄcut im Mai zu besuchen, wenn hier das Kammermusikfestival stattfindet.

LeĆŒajsk

LeĆŒajsk ist fĂŒr die chassidische Kultur besonders wichtig, da hier ein Grab von Tzaddik Elimelech liegt. Jedes Jahr zum Winter- und FrĂŒhlingswechsel, am Todestag, finden hier zahlreiche Wallfahrten statt, um Gebete fĂŒr den Wohlstand des jĂŒdischen Volkes zu erheben. LeĆŒajsk erinnert damals an das Vorkriegs-Schtetl, das eine jĂŒdische Stadt ist. Ein wichtiges Denkmal von LeĆŒajsk ist die Orgel in der Bernhardiner Basilika. Es ist ein monumentales Instrumentalensemble, auf dem drei Organisten gleichzeitig spielen können.

Przeworsk

Przeworsk zieht Touristen mit seinen charmanten, charakteristischen GebĂ€uden an. Hier gibt es viele malerische HolzhĂ€user. Um seine einzigartige Architektur zu schĂŒtzen, wurde ein Freilichtmuseum Pastewnik eröffnet, in dem historische HĂ€user, ein Gasthaus und eine Schmiede als Hotelanlage genutzt wurden. WĂ€hrend Ihres Aufenthaltes in Przeworsk lohnt sich auch ein Besuch des Lubomirski-Palastes im Park.

JarosƂaw

In JarosƂaw befindet sich eines der schönsten bĂŒrgerlichen MietshĂ€user der polnischen Renaissance – das Orsettich Mietshaus. Heute beherbergt es ein Museum fĂŒr InnenrĂ€ume, dank dem man die AtmosphĂ€re dieser Zeit spĂŒren kann. Es lohnt sich auch, eine unterirdische Wanderung entlang der Touristenroute zu unternehmen. Es handelt sich um ein 180 m langes Labyrinth von Kerkern, das sich unter den AltstĂ€dten erstreckt.

Ulucz – Entdecken Sie in Ihrem Urlaub im Karpatenvorland die Ă€lteste Kirche Polens

Älteste Kirche Polens
In Ulucz befindet sich die Àlteste Kirche Polens, eine ukrainisch-orthodoxe. Heute dient sie als Museum der Volksarchitektur.

Ulucz ist bekannt fĂŒr die wahrscheinlich Ă€lteste Kirche Polens. In der Vergangenheit war die Kirche Teil des Basilianer-Klosters, in dem sich eine Schule von Kirchenbildhauern befand, die Ikonostasen herstellten. Derzeit wird die Kirche vom Museum fĂŒr Volksarchitektur in Sanok betreut.

Sanok

Das Freilichtmuseum in Sanok ist eines der grĂ¶ĂŸten und interessantesten des Landes. Das Freilichtmuseum ist in fĂŒnf Teile gegliedert, um die materielle Kultur bestimmter ethnischer Gruppen zu unterscheiden. Es umfasst insgesamt mehrere Dutzend Objekte, darunter die einzigartigen orthodoxen Kirchen von Boyko, die Lemko-HĂ€user und eine beeindruckende Sammlung von Ikonen und Volksuhren.

Krasiczyn

In Krasiczyn gibt es ein Schloss in einem wunderschönen Park. Unter anderem zeichnet es sich durch eine einzigartige Wanddekoration aus – die mit Gips erstellten Zeichnungen bedeckten bis zu 7.000. mÂČ der Wand. Trotz der SchĂ€den, die die Festung im Laufe der Jahrhunderte erlitten hat, ist es immer noch möglich, die Kapelle, die unterirdischen Verliese mit Folterkammer und die einzige erhaltene Kammer zu besichtigen, die durch den zugemauerten Eingang im Jahr 1939 erhalten geblieben ist.

Przemyƛl

In Przemyƛl können Sie die vielfĂ€ltige Architektur bewundern, die sich aus der Durchdringung vieler Kulturen ergibt. Es gibt Tempel der lateinischen, byzantinischen und ukrainischen Riten, eine Synagoge und einen jĂŒdischen Friedhof. Bemerkenswert ist der geheimnisvolle TatarenhĂŒgel. Es wird angenommen, dass es sich um einen GrabhĂŒgel des legendĂ€ren StadtgrĂŒnders handelt, ebenso wie um Befestigungen der ehemaligen Festung – eine der mĂ€chtigsten im modernen Europa.

RadruĆŒ

RadruĆŒ besitzt ein Meisterwerk der Kunst und ein wertvolles Denkmal der Holzarchitektur – ein orthodoxer Kirchenbau vom Ende des 16. Jahrhunderts, die St. Paraskevi Kirche, die von einer Steinmauer aus dem Jahr 1825 umgeben ist, sowie der nahe gelegene Glockenturm aus dem 17. Jahrhundert und zwei kleine Friedhöfe mit historischen Grabsteinen sind einen Besuch wert.

Zyndranowa

In Zyndranowa gibt es ein Freilichtmuseum der Lemko-Kultur in Form eines ursprĂŒnglichen Gehöfts aus dem 19. Jahrhundert. Das Anwesen umfasst unter anderem: eine HĂŒtte, d.h. eine traditionelle Lemko-HĂŒtte, einen Stall, einen Schweinestall, einen Brunnen mit Kran und eine WindmĂŒhle. In der NĂ€he befindet sich ein jĂŒdisches HĂ€uschen – das einzige, das in dieser Region Polens ĂŒberlebt hat. Jedes Jahr findet im Gehöft die Veranstaltung “ Od Rusal do Jana“ statt, die mit der Kultur und Tradition der Lemko verbunden ist.

KomaƄcza

Komancza ist bekannt als Spa und ein großartiger Ort zum Entspannen. Es ist von Bergen umgeben und hat ein spezifisches Mikroklima. Es gibt auch Quellen mit heilendem Mineralwasser. Eine weitere Attraktion sind die DenkmĂ€ler: alte Lemko-HĂ€uschen und die Holzkirche Ost-Lemko von 1802. Es ist zu wissen, dass Kardinal Stefan WyszyƄski im örtlichen Kloster der Nazareth-Schwestern interniert wurde.

Lesko

Die grĂ¶ĂŸte Attraktion von Lesko ist das Schloss KmitĂłw, wo ein eleganter Ferienort entstanden ist. Außerdem lohnt es sich, die Synagoge mit Kirchen- und Palastornamenten an den Außenmauern sowie einen der Ă€ltesten jĂŒdischen Friedhöfe Polens zu besuchen.

Wetlina und Ustrzyki GĂłrne

FĂŒr einen Urlaub im Karpatenvorland mit typisch regionaler AtmosphĂ€re lohnt es sich, Wetlina oder Ustrzyki GĂłrne zu besuchen. Neben den herrlichen Landschaften können die Besucher auch klimatisierte GasthĂ€user besuchen, in denen Sie lokale GetrĂ€nke und Gerichte probieren und mit HochlĂ€ndern plaudern können, die viele faszinierende Legenden und Geschichten kennen.

WoƂosate

WoƂosate zieht in erster Linie Reitbegeisterte an. Hier gibt es ein GestĂŒt Hucul, das Kundgebungen auf mehr als 150 km langen Parkpferdewegen organisiert.

BaranĂłw Sandomierski

Die Burg in Baranów Sandomierski ist besonders erwÀhnenswert, da sie nach dem Vorbild der Wawelburg erbaut wurde. Das von einem wunderschönen Park umgebene GebÀude gilt als eines der wertvollsten DenkmÀler des weltlichen Baus aus der Renaissance. Derzeit beherbergt das Schloss Luxusappartements, die gemietet werden können.

HaczĂłw und Blizne

HaczĂłw und Blizne sind wegen der dort befindlichen Kirchen einen Besuch wert. Diese Tempel sind einzigartig auf der Welt und sind Perlen der sakralen Holzarchitektur. Die Tatsache, dass die Objekte auf der UNESCO-Liste des Weltkultur- und Naturerbes stehen, spricht fĂŒr sich selbst.

OdrzykoƄ

In Odrzykon erheben sich die Ruinen der Burg, deren Geschichte Aleksander Fredro zu „Zemsta“ inspirierte. Der Autor dieses großen literarischen Werkes hat seinen Weg in die alten Dokumente der Prozessakten ĂŒber den Streit der Adligen um die Grenzmauer der Burg gefunden. Heute werden in den Ruinen eines malerischen HĂŒgels regelmĂ€ĂŸig Messen gefeiert.

BĂłbrka

Die grĂ¶ĂŸte KuriositĂ€t von BĂłbrka ist das Freilichtmuseum fĂŒr die Ölindustrie, das auf dem GelĂ€nde einer weltweit wegweisenden Ölmine eingerichtet wurde. Auf dem GelĂ€nde des Freilichtmuseums befinden sich eine historische, noch aktive Ölquelle, BohrgerĂ€te sowie Originaldokumentationen ĂŒber die Errichtung der Mine.

Nationalpark Magura

Eine der wertvollsten Naturattraktionen der Woiwodschaft Karpatenvorland ist der Nationalpark Magura, zu dem auch die HĂŒgel der Niederbeskiden gehören. Auf den malerischen Pfaden vor Ort gibt es viele hölzerne, historische orthodoxe Kirchen und Überreste von vertriebenen Lemko-Dörfern mit wilden ObstgĂ€rten, Ruinen von Kapellen und orthodoxen Kreuzen. Charakteristische Elemente der Magura-Landschaft sind wunderschöne SonnenuntergĂ€nge, alte Buchen und felsige Monadnocks. Der Hauptsitz der Parkverwaltung ist Krempna, wo sich unter WisƂoka eine Lagune befindet – ein idealer Ort zum Entspannen fĂŒr Sonnenanbeter und Wassersportler. In den WĂ€ldern des Nationalparks Magura fĂŒhlen sich unter anderem große Raubtiere – BĂ€ren, Wölfe und Luchse – wohl. Mehr als 100 Vogelarten können hier ebenfalls brĂŒten. Einer der malerischsten und geheimnisvollsten Orte sind die Überreste des Dorfes ƚwierzowa Ruska im Tal von ƚwierzĂłwka. In den Jahren 1944 – 46 wurden die Einheimischen im Rahmen der Aktion „WisƂa“ in die Sowjetunion umgesiedelt. Eine Ă€hnliche AtmosphĂ€re herrscht in der NĂ€he des ehemaligen Dorfes Nieznajowa, wo besonders auf die schöne Weichselschlucht an den Quellen hingewiesen wird. Es ist interessant, dass es in der Zwischenkriegszeit zwei MĂŒhlen und ein Wasserkraftwerk an einer von ihnen gab. Eine der grĂ¶ĂŸten landschaftlichen Attraktionen des Nationalparks Magura ist die Magura Wątkowska (846 m ĂŒ.d.M.), wo das Kornut Reservat mit den AuslĂ€ufern des felsigen Magura-Sandsteins entstanden ist, der fantastische Formen und Höhlen schafft. Dies sollten Sie sich im Urlaub im Karpatenvorland nicht entgehen lassen.

Bieszczady-Nationalpark

Bieszczady Nationalpark
Traumhafter Ausblick ĂŒber das Areal des Bieszczady Nationalparks.

Ein weiteres Gebiet von großem Naturwert ist der Nationalpark Bieszczady, der zu den malerischsten Gebieten Polens gehört. Bis vor kurzem waren die Hausberge noch wild und sogar gefĂ€hrlich. Sie waren ein echter Genuss fĂŒr Abenteurer und einsame Wanderer. Heute ist der Bieszczadzki Nationalpark gut auf Touristen vorbereitet und bietet viele Attraktionen. Im Parkgebiet befinden sich die höchsten Teile des polnischen Bieszczady-Gebirges, nĂ€mlich das Gebiet von Tarnica und Halicz. Dies ist die Grenze zwischen den Bieszczady-WĂ€ldern und dem Land der Weiden und felsigen Monadnocks. Besondere Aufmerksamkeit von Liebhabern bezaubernder Landschaften ziehen die KĂ€mme der Wetlinska- und Carinska-Wiesen an. Sie sind besonders im Urlaub im Karpatenvorland wĂ€hrend des Herbstes schön anzusehen, wenn sich die gelben GrĂ€ser perfekt mit dem Rot der Buchen vermischen. Die wichtigsten Vertreter der belebten Natur des Parks sind Wolf, Luchs, BĂ€r und Bison. Ein sehr interessanter Ort ist die so genannte „Bieszczady-Tasche“, die sĂŒdöstliche Spitze Polens, die sich zwischen dem Tal des oberen San-Flusses und Polonina Bukowska befindet. Es ist eine sehr wilde Ecke des Bieszczady-Gebirges, in die nur die erfahrensten Touristen gelangen. Bemerkenswert ist, dass der Bieszczadzki Nationalpark zusammen mit dem slowakischen und ukrainischen Park ein Schutzgebiet der Ostkarpaten bildet. Es ist das weltweit erste internationale Drei-Wege-BiosphĂ€renreservat.

Solina-Stausee – Baden im Urlaub im Karpatenvorland

Viele Touristen, die ihren Urlaub im Karpatenvorland verbringen, halten fĂŒr einige Tage am Solina-See, dem so genannten Bieszczady-Meer. Der Stausee entstand durch den Bau eines Damms am San Fluss. Die Ă€ußerst malerische Buchtlandschaft rund um den See ist das Ergebnis von Überschwemmungen durch das Wasser des ausgedehnten Talsystems vom San. Der Stausee wurde perfekt fĂŒr touristische Zwecke angepasst. Sowohl Wassersportler als auch Sonnenanbeter werden mit dem Urlaub auf dem Solina zufrieden sein.

Rezerwat Prządki

Das geologische Reservat Przadki wurde zum Schutz der Felsen geschaffen, die fantastische, mĂ€rchenhafte Formen annahmen und mit denen viele Legenden verbunden sind. Einer von ihnen spricht von Spinnern, die miteinander um die Gunst des Prinzen kĂ€mpften. Der Kampf war so heftig, dass die MĂ€dchen auch am Sonntag arbeiteten, wofĂŒr sie sich zur Strafe in Stein verwandelten.

Rezerwat przyrody KoƂacznia

Das KoƂacznia Reservat ist das kleinste polnische Flora-Reservat. Es schĂŒtzt die einzige Stelle des gelben Rhododendrons, die als Pontic-Azaleen bekannt ist. Besonders attraktiv sieht das Reservat im Mai aus, wenn der Azaleebusch sehr intensiv blĂŒht und riecht. Das Reservat schließt unseren Urlaub im Karpatenvorland ab.