Wenn Sie Ihren Urlaub in Lebus verbringen, befinden Sie sich im westlichen Teil Polens im Bereich der Mittleren Oder. Diese Woiwodschaft besteht fast zu 50% aus Wald. Auf Polnisch heißt diese Woiwodschaft Lubuskie.

Lebus befindet sich im Westen Polens. Es ist umgeben von den Woiwodschaften Westpommern, Großpolen und Niederschlesien. Westlich von Lebus befindet sich das deutsche Bundesland Brandenburg.

Zielona GĂłra (GrĂŒnberg) – Stadt des Weines

Die wichtigste Stadt in der Woiwodschaft Lebus ist GrĂŒnberg. Quellen erwĂ€hnten diesen Ort bereits 1301, aber die turbulente Geschichte der Region fĂŒhrte dazu, dass es ihr nicht gelungen ist, viele DenkmĂ€ler zu erhalten. Der Besuch von GrĂŒnberg lohnt sich ab dem Zentrum, wo sich das klassizistische Rathaus mit einem 54 Meter hohen Turm befindet. Seit fast 10 Jahrhunderten ist die Stadt mit der Tradition des Weinbaus und der Weinherstellung verbunden.

Im Jahr 1800 erstreckten sich die Weinberge auf eine FlĂ€che von 700 ha. In den letzten Jahren hat die Stadt die Tradition der Weinherstellung intensiv gefördert und sich um die Anerkennung des Weins Zielona GĂłra als regionales Produkt bemĂŒht. Verschiedene stĂ€dtische GebĂ€ude, wie der Weinpark oder das Winzerhaus, verweisen auf die Weinmotive.

Bemerkenswert ist auch das Palmenhaus, wo die grĂ¶ĂŸte Palme Polens zwischen Agaven, Feigen und ZitrusbĂ€umen wĂ€chst. Ein guter Moment, um GrĂŒnberg zu besuchen, ist der September, wenn hier die jĂ€hrliche Ernte organisiert wird, kombiniert mit Konzerten, Messen und Weinproben.

Urlaub in Lebus
Im Urlaub in Lebus sollten Sie unbedingt die Wein-Hauptstadt GrĂŒnberg besuchen.

Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe) – Stadt der Parkanlagen

Die Touristen, die Landsberg an der Warthe besuchen, gehen vor allem auf den Alten Markt, wo sich eine gotische Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert, Fragmente der Wehrmauern aus dem 14. Jahrhundert und der „Hexenbrunnen“ mit der Statue einer Frau auf einem Besen befindet.

Es lohnt sich auch, den dendrologischen Garten zu besuchen, wo man ein 4.000 Jahre altes megalithisches Grab sehen kann. Da sich nach dem Zweiten Weltkrieg viele Roma in der Stadt niederließen, wird hier jedes Jahr im April der Internationale Roma-Tag und im Juli das International Gipsy Festival „Romane Dyvesa“ gefeiert. Eine Attraktion ist auch Aleja SƂawnych Gorzowian am Alten Markt.

Kostrzyna nad Odrą (KĂŒstrin)

KĂŒstrin ist wegen der Ruinen der Festung aus dem 16. Jahrhundert einen Besuch wert und zĂ€hlt zu den grĂ¶ĂŸten Werken der Festungsarchitektur, die bis 1945 viele Kriege ĂŒberlebt hat. Jedes Jahr am Ende der Sommerferien werden hier Festungstage organisiert, an denen man unter anderem historische KĂ€mpfe sehen kann.

ƚwierkocina (Fichtwerder)

Die grĂ¶ĂŸte SehenswĂŒrdigkeit von Fichtwerder ist der „Zoo Safari“, die nach dem Muster von Reservaten in Ostafrika gestaltet ist. Die Route ist 2 km lang und das besuchte Gebiet ist in Zonen von Afrika, der Mongolei und Indien unterteilt. WĂ€hrend der Safari können wir viele exotische Tiere bewundern.

Ɓagów (Lagow)

In Lagow befindet sich ein Schloss des Johanniterordens aus dem 14. Jahrhundert mit Hotel, Restaurant und Konferenzzentrum. Im Schloss findet seit 1990 ein internationales Filmfestival statt – das Lubuskie Lato Filmowe. Ein sehr schöner Ort fĂŒr einen Urlaub in Lebus.

Międzyrzecki Rejon Umocniony (Festungsfront Oder-Warthe-Bogen)

Die Festungsfront Oder-Warthe-Bogen ist eine ungewöhnliche SehenswĂŒrdigkeit, die mit der TĂ€tigkeit der Deutschen in den Jahren 1934-38 in diesem Gebiet verbunden ist: Sie bauten Festungen aus rund hundert Objekten, die grĂ¶ĂŸtenteils in einer Tiefe von 1540 m durch unterirdische Tunnel mit einer GesamtlĂ€nge von etwa 30 km verbunden sind.

Einige der Befestigungen sind fĂŒr die Öffentlichkeit zugĂ€nglich. Im Untergeschoss entstand das Naturschutzgebiet Nietoperek, in dem 12 Fledermausarten ihren Winterunterkunft haben, darunter die Wasserfledermaus und das Braune Langohr. GĂŒnstige Bedingungen machen es möglich, dass sogar 30.000. FledermĂ€use fĂŒr ihren Winterschlaf hierher kommen.

Brody (Pförten)

Die Stadt Pförten zeichnet sich durch ihre Stadtgestaltung aus dem 18. Jahrhundert aus. Sie können hier einen wunderschönen Palast, MarkthĂ€user und vor allem die wunderbare AtmosphĂ€re genießen, die hier herrscht.

Kleiner Zwischenstopp in Neuzelle und von da aus nach Trzebiel (Triebel)

Bevor es in den Urlaub in Lebus geht, lohnt sich ein Besuch in Neuzelle. Seine Geschichte ist hauptsĂ€chlich mit der Brautradition verbunden. Die Klosterbrauerei Neuzelle produziert verschiedenste Sorten, wie zum Beispiel „Schwarzer Abt“, „Closter Zell“ und diverse Craftbiere. Die Brauerei ist fĂŒr Jedermann geöffnet und ein weiteres Highlight ist die Möglichkeit, ein nach mittelalterlichem Rezept gebrautes GetrĂ€nk zu probieren.

Bierverkostung Neuzelle
Machen Sie doch im Urlaub in Lebus einen kleinen Zwischenstopp im deutschen Neuzelle. Zum Beispiel in der Klosterbrauerei.

Wieder nach Polen: Triebel

Von Neuzelle aus geht es nach Trzebiel, wo es einen Galgen aus dem 16. Jahrhundert und ein Barockschloss mit einer hervorragenden Verteidigungsposition gibt.

ƻary (Sorau)

Das Schloss der Herren von Biberstein und der Palais der Grafen von Promnitz, das in der Vergangenheit eines der herausragendsten sÀchsisch-polnischen PrunkhÀuser war, lÀdt die Touristen zu einem Besuch nach Sorau ein. Es gab ein Theater mit italienischen und französischen Opern- und Ballettensembles. Hier wurde auch eine GemÀldegalerie eingerichtet.

ƻagania (Sagan)

Die grĂ¶ĂŸte Attraktion von Sagan ist die Burg des Prinzen Wallenstein aus dem 14. Jahrhundert. Die Legende besagt, dass 197 FensterschmuckstĂŒcke, die an Teufelsmasken erinnern, als Ergebnis eines Paktes zwischen einem Baumeister und einem Boten der höllischen AbgrĂŒnde entstanden sind. ErwĂ€hnenswert sind auch die lokalen Barockkirchen und die nachaustralische Klosteranlage, deren Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurĂŒckreicht.

Nowa SĂłl (Neusalz an der Oder)

Neusalz an der Oder ist ein Ort, an dem am Oderkanal eine einzigartige ZugbrĂŒcke von 1927 zu sehen ist, die als einzige Stahlkonstruktion dieser Art in Polen vertikal angehoben wird.

Park Narodowy Ujƛcie Warty (Nationalpark WarthemĂŒndung)

Der natĂŒrliche Stolz der Woiwodschaft Lebus ist der Nationalpark WarthemĂŒnde. Der Park wurde am 1. Juli 2001 eingerichtet und umfasst Auen an der MĂŒndung der Warthe in die Oder, die hauptsĂ€chlich vom Fluss Postomia produziert werden. Er wurde gegrĂŒndet, um einzigartige Feuchtgebiete, weite Wiesen und Weiden zu schĂŒtzen, die ein sehr wichtiges Refugium fĂŒr Wasser- und Schlammvögel sind.

Viele der hier lebenden Arten sind weltweit vom Aussterben bedroht. Dazu gehören: SeggenrohrsĂ€nger, Wachtelkönig, Uferschnepfe, Kranich, Rohrdommel, Trauerseeschwalbe. Sie können auch einen Singschwan und einen Seeadler beobachten. Es gibt speziell prĂ€parierte Wander- und Radwege sowie Naturlehrpfade wie den „Vogelweg“.

Wandern und Radfahren im Nationalpark WarthemĂŒndung
Der Nationalpark WarthemĂŒndung lĂ€dt im Urlaub in Lebus zum Wandern, Radfahren und Vögel beobachten ein.

MuĆŒakowski Park  (FĂŒrst-PĂŒckler-Park)

Eine große natĂŒrliche SehenswĂŒrdigkeit des Lubuser Landes ist auch der schöne FĂŒrst-PĂŒckler-Park zwischen Ɓęknica und Bad Muskau, entlang der Lausitzer Neiße. Der Park wurde in den Jahren 1815 – 45 gegrĂŒndet und steht seit 2004 auf der UNESCO-Welterbeliste. Auf der Ă€ltesten und lĂ€ngsten Schmalspurbahn Deutschlands (deren Geschichte bis ins Jahr 1895 zurĂŒckreicht) wird die lokale Natur bewundert.